Der neue Dax

Besser soll er werden, qualitativ hochwertiger und moderner auch: Der Dax steht vor seiner größten Reform. Was sich alles ändert beschreibt Jessica Schwarzer im Beitrag.

Deutschlands wichtigster Börsenindex wird generalüberholt. Die wichtigste Änderung: Am 20. September sind 40 statt 30 Unternehmen im deutschen Aktienindex (Dax) notiert. Es werden die größten börsengehandelten Konzerne Deutschlands sein, denn die Marktkapitalisierung der frei gehandelten Aktien ist künftig das entscheidende Kriterium. Der Börsenumsatz ist dann weniger wichtig.

Bessere Risikostreuung, besserer Mix

Ein „größerer“ Dax ist grundsätzlich eine gute Entscheidung, vor allem für Anleger:innen, die verstärkt auf börsengehandelte Indexfonds (ETFs) setzen. Die Risikostreuung wird größer. Auf 40 Aktien zu setzen ist eben besser als auf 30. Gerät ein einzelnes Unternehmen in Schieflage, belastet das den Index und damit Deinen Dax-ETF weniger stark. Anders formuliert: Je breiter ein Aktienmarkt-Barometer aufgestellt ist, desto geringer fallen einzelne Marktkapriolen ins Gewicht.

Mal abgesehen davon, dass der neue Dax die deutsche Wirtschaft besser widerspiegelt. Zyklische Sektoren wie Industrie, Grundstoffe und zyklischer Konsum werden ein höheres Gewicht erhalten, gleichzeitig nimmt die Bedeutung von Finanz- und IT-Werten ab. Deutschland ist eben eine Industrienation, die großen Technologiekonzerne finden wir als Anleger:innen eher in den USA oder auch in Asien. Trotzdem wird der Index zumindest etwas moderner: Gab es bisher eine hohe Konzentration auf die „Old Economy“, wird der erweiterte Index auch Firmen mit zukunftsorientierten Geschäftsmodellen einen Zugang zur ersten Börsenliga ermöglichen.

Bekannte und innovative Aufsteiger

Doch wer steigt auf in die erste Börsenliga? Der größte Neueinsteiger in den Dax 40 ist Airbus. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist der Flugzeughersteller das fünftgrößte deutsche Unternehmen. Die Aufnahme in den deutschen Index scheiterte bislang daran, dass die Aktie des Konzerns vor allem in Paris gehandelt wird. Da der Börsenumsatz aber nicht mehr entscheidend ist, steigt Airbus auf. Nun ist auch ist auch der Dax-Aufstieg für den Online-Modehändler Zalando sicher, den Medizintechnik-Konzern Siemens Healthineers, den Duft- und Aromenhersteller Symrise, den Kochboxen-Versender Hellofresh, die Porsche Automobilholding, den Chemikalienhändler Brenntag, den Biotech-Konzern Qiagen, Sartorius und Puma. Die aktuellsten Infos kannst Du hier noch einmal nachlesen.

Es die größte Reform seit der Einführung des Dax im Jahr 1988, umgesetzt wird sie zum 20. September 2021. Am Indexstand wird sich dann übrigens nichts ändern. Der Dax geht am 20. September mit dem Schlussstand vom 19. September in den Handel. Nur die Zusammensetzung und damit die Berechnung hat sich dann eben geändert. Die einzelnen Werte haben ein neues Gewicht und mehr oder weniger großen Einfluss auf die Indexentwicklung.

Die Reform geht aber noch viel weiter: Alle Indexmitglieder sind bereits seit März dazu verpflichtet, sowohl testierte Geschäftsberichte als auch Quartalsmitteilungen zu veröffentlichen. Firmen, die dies nach einer 30- tägigen Warnfirst nicht einhalten, werden unmittelbar ausgeschlossen. Damit soll ein zweites Wirecard-Desaster vermieden werden. Ebenfalls neu ist die zweimal jährlich stattfindende Überprüfung der Zusammensetzung, jeweils im März und September. Bis zuletzt nahm der Arbeitskreis Aktienindizes die Zusammenstellung des Dax nur einmal jährlich im September unter die Lupe.

Was bedeutet das für Dich als Anleger:in?

Wenn Du einen Dax-ETF im Depot hast, wird der Emittent den ETF automatisch anpassen. Auch Fondsmanagements, die verstärkt in Standardwerte investieren, werden auf die Anpassung reagieren. Wahrscheinlich haben sie es sogar schon getan. Denn die Aktien der Aufstiegskandidaten steigen seit Wochen, weil Profis sich schon vorher eindecken. Gut zu sehen ist das an der Kursentwicklung beispielsweise von Symrise, Zalando, Airbus und Porsche. So ist es übrigens fast immer, wenn ein Unternehmen vor dem Dax-Aufstieg steht. Danach folgt dann oft eine schwächere Phase.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ab 20. September sind 40 statt bisher 30 Unternehmen im Dax gelistet.
  • Die höhere Streuung und der steigende Anteil dynamisch wachsender Unternehmen machen den Dax zu einem besseren Index und das ist gut für Dich als Anleger:in.
  • Alle Indexmitglieder sind bereits seit März dazu verpflichtet, sowohl testierte Geschäftsberichte als auch Quartalsmitteilungen zu veröffentlichen.
  • ETFs und andere Produkte werden automatisch an den neuen Dax angepasst. Du musst also nicht aktiv werden.
Jessica Schwarzer

Jessica Schwarzer ist Autorin für das finanz-heldinnen Magazin und eine der renommiertesten Finanzjournalistinnen Deutschlands. Ihre Leidenschaft für die Börse hat die gebürtige Düsseldorferin zum Beruf gemacht. Die langjährige Chefkorrespondentin und Börsenexpertin des Handelsblatts (2008 bis 2018) arbeitet heute selbstständig als Journalistin und Moderatorin. Sie hat mehrere Bücher über die Psychologie von Anleger:innen und Investmentstrategien geschrieben. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit, für die sie sich auch mit Vorträgen und Seminaren stark macht.
Darüber hinaus schreibt sie eine wöchentliche Kolumne bei onvista.de, einem der meistbesuchten Finanzportale in Deutschland.

Mehr interessante Artikel im Magazin: