Fehler vermeiden

Diese fünf Fehler solltest Du vermeiden!

Das Geschäft mit Finanzprodukten ist nicht immer leicht. Wenn Ihr jedoch diese fünf Tipps befolgt, fällt das Investieren schon gar nicht mehr so schwer. Welche Punkte Ihr daher bei Euren zukünftigen Investitionen unbedingt beachten solltet erklärt Euch die Finanzbloggerin Madame Moneypenny in diesem Artikel.

1. Das Risiko ausblenden

Du musst Dir bewusst sein, dass Geschäfte mit Finanzprodukten immer ein Risiko beinhalten. Du kannst dieses Risiko durch Diversifikation reduzieren, aber ein Restrisiko besteht immer. Du weißt ja: Rendite kommt von Risiko.

2. Geld investieren, das Du nicht hast

Du solltest nie Schulden machen, um mit Aktien zu handeln und auch sonst keine Schulden mehr haben, wenn Du mit dem Investieren anfangen möchtest. Denn was tust Du, wenn die Kurse bergab gehen und Du Deine Kreditrate nicht zahlen kannst? Nicht auszudenken…

3. Nebenkosten unterschätzen

Jeder Euro, den Du an Gebühren zahlen musst, kann nicht für Dich arbeiten. Hier ein kleines Rechenbeispiel dazu: Du legst 10.000 Euro über 25 Jahre an und hast am Ende bei einem Zins von 7 Prozent ganze 54.273 Euro. Beträgt Dein realer Zins, also nach Abzug aller Kosten, nur noch 4 Prozent, weil Du ständig kaufst und verkaufst oder Du über einen teuren Broker handelst, kommen am Ende nur knappe 27.000 Euro zustande. Das ist gerade mal die Hälfte!

4. Alle Eier in einen Korb legen

Wenn Du von Deinem ganzen Geld oder auch nur von einem Großteil Deines Ersparten Anteile an einem einzigen Unternehmen kaufst, gehst Du das höchste Risiko ein, das Du nur eingehen kannst. Denn was, wenn dieses eine Unternehmen insolvent geht? Dein gesamtes Depot würde mit einem Schlag in den roten Zahlen stecken. Du musst diversifizieren. Erstelle viele kleine Töpfe, die so wenig wie möglich miteinander korrelieren, sich so wenig wie möglich gegenseitig beeinflussen und sich eher gegensätzlich entwickeln. Wie Du das ganz einfach machen kannst, zeige ich Dir übrigens Schritt für Schritt in meinem Online-Kurs in kurzen Videos.

5. Geld investieren, das Du in den nächsten Jahren auf jeden Fall brauchst

Du reduzierst das Risiko, indem Du Dein Geld langfristig anlegst und Schwankungen aussitzt. Wenn Du allerdings jetzt schon weißt, dass Du die 10.000 Euro, die Du investieren willst, beispielsweise in zwei Jahren für die Ablösung eines Kredites benötigen wirst, solltest Du es bleiben lassen. Denn dann bist Du gezwungen in zwei Jahren zu verkaufen und Du weißt nicht, wie die Kurse zu diesem Zeitpunkt stehen werden. Vielleicht sind Deine 10.000 Euro just zu diesem Zeitpunkt nur 9.900 Euro wert. Dann müsstest Du den Verlust realisieren, also zu diesem schlechteren Kurs verkaufen anstatt auf das nächste Hoch warten zu können. Daher solltest Du nur Geld investieren, das Du übrig hast und über Deinen gesamten Anlagehorizont hinweg voraussichtlich nicht benötigen wirst.

Natascha Wegelin

Natascha Wegelin

Blog Madame Moneypenny

Natascha möchte mit ihrem Blog Madame Moneypenny Frauen auf ihrem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit begleiten. Sie inspiriert Frauen dazu, sich vor Abhängigkeit zu schützen und sich aus ihrer Unwissenheit zu befreien. Mit ihrem Angebot unterstützt sie Frauen auf ihrem Weg in die finanzielle Freiheit. Auf dem Blog findet jede(r) Starthilfe, die/der sich auf eine Reise in die finanzielle Unabhängigkeit begeben möchte.

Mehr interessante Artikel im Magazin:

finanz-heldinnen Infoline

Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit kommen viele Fragen auf. Dabei ist jede Frage anders und wir möchten jeder Frau auch eine individuelle Antwort geben. Dafür haben wir die finanz-heldinnen Infoline eingerichtet.

Hier könnt Ihr alle Fragen stellen, die Euch rund um das Thema Geldanlage beschäftigen. Einfach, persönlich und von Frau zu Frau.

Ihr erreicht uns montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer:

+49 (0) 4106 – 708 2549

Wir freuen uns über Euren Anruf!