Chinesische Mauer

Die spannendsten Asien-Indizes

Eine Region haben wir als Anleger:innen oft gar nicht so sehr im Fokus: Asien. Welche Indizes aus dieser Region für Dich spannend sein könnten, liest Du im Beitrag.

Viele asiatische Staaten zählen zu den aufstrebenden Schwellenländern, den sogenannten Emerging Markets. Allen voran übrigens China. Das Land ist zwar die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, gilt aber trotzdem als Schwellenland. Das liegt daran, dass die Volksrepublik einige Kriterien der Indexanbieter nicht erfüllt, die es braucht, um als Industrienation zu gelten. Beispielsweise ist das Pro-Kopf-Einkommen zu niedrig, außerdem ist der Kapitalmarkt nicht weit genug für ausländische Investor:innen geöffnet. Und so kommt es, dass China ein Schwellenland ist.

Hoher Asienanteil im MSCI Emerging Markets

MSCI Emerging Markets

Apropos asiatische Schwellenländer: Sie haben mit mehr als 50 Prozent einen ziemlich hohen Anteil im MSCI Emerging Markets. Allein China kommt auf 30 Prozent, Taiwan auf knapp 16 Prozent, Indien auf 13 Prozent, dicht gefolgt von Korea. Insgesamt sind fast 1.300 Positionen im Index. Die Indexanpassung erfolgt einmal pro Quartal im Februar, Mai, August und November. Berechnet wird der MSCI Emerging Market Index von MSCI, dem weltweit größten Indexanbieter.

Finanz- und IT-Konzerne kommen auf einen Anteil von jeweils etwas mehr als 20 Prozent. Es folgen zyklischer Konsum mit zwölf Prozent und die Kommunikationsbranche mit zehn Prozent. Die größten Positionen kommen mit dem Halbleiterkonzern Taiwan Semiconductor, dem chinesischen Kommunikationsgigant Tencent, dem Elektronikriesen Samsung und dem asiatischen Amazon, nämlich Alibaba, wenig überraschend ebenfalls aus Asien.

Wenn Du also einen ETF auf den MSCI Emerging Markets im Portfolio hast, dann hast Du bereits einen nennenswerten Anteil asiatischer Aktien im Depot.

Länderverteilung

Asien_MSCI Emerging Markets_Länderverteilung

Unternehmensverteilung

Asien_MSCI Emerging Markets_Unternehmensverteilung

Branchenverteilung

Asien_MSCI Emerging Markets_Branchenverteilung
Quelle: ishares 04/2022

Übrigens: MSCI steht für Morgan Stanley Capital International und damit dem Anbieter, der diesen Index ins Leben gerufen hat.

Nichtzyklischer Konsum beinhaltet Unternehmen mit Produkten für den privaten Konsum und hauptsächlich die Grundbedürfnisse stillen. Beispiele für nichtzyklische Konsumprodukte: Nahrungsmittel, Getränke, Hygieneprodukte, Tabak.

Zyklischer Konsum umfasst Unternehmen mit Produkten, die nicht lebensnotwendig ist, wie bspw. Kleidung, Gebrauchsgüter, Restaurant-Ausgaben, Reisen, Automobile.

Asien pur, aber ohne Japan

Ein reiner Asienindex ist der MSCI AC Asia ex Japan. Warum ex Japan? Das wirst Du im Namen vieler Indizes lesen, die diese Region abbilden. Das Land und vor allem sein Kapitalmarkt sind hochentwickelt. Oft heißt es, dass es deshalb aus den Indizes ausgeschlossen wird. Das macht aber nichts, denn es gibt genügend Indizes und damit ETFs auf den Nikkei 225 . Außerdem ist Japan eine Industrienation und damit im MSCI World relativ hoch gewichtet.

Übrigens: Der Nikkei225 ist der Aktienindex der Börse in Tokio und der bedeutendste Aktienindex Asiens.

MSCI AC Asia ex Japan

Aber zurück zum MSCI AC Asia ex Japan. Bei diesem Kursbarometer ist das Land –- wie der Name des Indizes schon sagt –- ausgeschlossen. Im Index sind die Aktien von gut 1.200 Unternehmen aus 15 Ländern Asiens, des Nahen Ostens und der Pazifik-Region. Die größten Unternehmen sind auch hier Taiwan Semiconductor, Tencent, Samsung und Alibaba. Wieder sind viele Technologie- und Kommunikationsunternehmen im Index, aber auch die Finanzbranche sowie die Hersteller zyklischer Konsumgüter sind stark vertreten.

Länderverteilung

Asien_MSCI AC Asia ex Japan_Länderverteilung

Unternehmensverteilung

Asien_MSCI AC Asia ex Japan_Unternehmensverteilung

Branchenverteilung

Asien_MSCI AC Asia ex Japan_Branchenverteilung

MSCI AC Far East ex Japan

Ähnlich aufgestellt sind der MSCI AC Far East ex Japan. Der Index bietet Zugang zu Aktien aus den entwickelten und aufstrebenden Volkswirtschaften Ostasiens ohne Japan. Außerdem gibt es noch den MSCI Pacific ex Japan.

Länderverteilung

Asien_MSCI AC Far East ex Japan_Länderverteilung

Unternehmensverteilung

Asien_MSCI AC Far East ex Japan_Unternehmensverteilung

Branchenverteilung

Asien_MSCI AC Far East ex Japan_Branchenverteilung
Quelle: ishares 04/2022

MSCI Pacific ex Japan

Dieser Index bildet die Wertentwicklung der Aktienmärkte der Industrieländer im pazifischen Raum (ohne Japan) ab, nämlich Australien, Hongkong, Neuseeland und Singapur. Der Index setzt sich aus 147 Aktien zusammen und deckt damit rund 85 Prozent der Marktkapitalisierung des Aktienmarktes der Pazifik-Region ab.

Länderverteilung

Asien_MSCI Pacific ex Japan_Länderverteilung

Branchenverteilung

Asien_MSCI Pacific ex Japan_Branchenverteilung
Quelle: ishares 04/2022

Schwerpunkt China oder Japan

Natürlich gibt es auch viele reine Länderindizes.

MSCI China

Der MSCI China beispielsweise besteht aus chinesischen Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung und deckt etwa 85 Prozent des chinesischen Aktienmarktes ab. Größte Positionen sind wieder Tencent und Alibaba. Unternehmen aus dem Bereich zyklischer Konsum kommen auf fast 28 Prozent, Kommunikations- sowie Finanzkonzerne auf jeweils gut 17 Prozent, gefolgt von Gesundheitsversorgungs- und IT-Unternehmen mit jeweils etwas mehr als sechs Prozent Indexanteil.

Unternehmensverteilung

Asien_MSCI China_Unternehmensverteilung

Branchenverteilung

Asien_MSCI China_Branchenverteilung
Quelle: ishares 04/2022

Nikkei 225

Der bekannteste japanische Index ist der Nikkei 225, der aus den 225 am aktivsten gehandelten japanischen Unternehmen der Tokioter Börse besteht. Gut ein Fünftes des Indizes entfällt auf die IT-Branche, ähnlich stark gewichtet sind Industriekonzerne und Hersteller zyklischer Konsumgüter.

Branchenverteilung

Asien_Nikkei 225_Branchenverteilung
Quelle: ishares 04/2022

Was Du sonst noch über Indizes wissen solltest?

Aktien, ETF-Indexfonds und Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen; damit sind Kursverluste möglich. Bei Wertpapieren, die nicht in Euro notieren, sind zudem Währungsverluste möglich. Die frühere Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Die Auswahl der Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente dient ausschließlich Informationszwecken und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie soll lediglich Ihre selbstständige Anlageentscheidung erleichtern und ersetzt keine anleger- und anlagegerechte Beratung. Allein verbindliche Grundlage des Kaufs bei Fonds sind die derzeit gültigen Verkaufsunterlagen des Fonds („Wesentliche Anlegerinformationen“, Verkaufsprospekt sowie Jahres- und Halbjahresberichte, soweit veröffentlicht). Diese Unterlagen erhalten Sie auf der Fonds-Detailseite Ihres Brokers oder direkt beim Emittenten. Bei den hier dargestellten Informationen und Wertungen handelt es sich um eine Werbemitteilung, die nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit einer Anlageempfehlung oder Anlagestrategieempfehlung genügt. Die Darstellung gibt nicht die Meinung von comdirect wieder. Darüber hinaus unterliegen die dargestellten Wertpapiere und sonstigen Finanzinstrumente keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Anlage- oder Anlagestrategieempfehlungen. Stand: 04.04.2022
Jessica Schwarzer

Jessica Schwarzer ist Autorin für das finanz-heldinnen Magazin und eine der renommiertesten Finanzjournalistinnen Deutschlands. Ihre Leidenschaft für die Börse hat die gebürtige Düsseldorferin zum Beruf gemacht. Die langjährige Chefkorrespondentin und Börsenexpertin des Handelsblatts (2008 bis 2018) arbeitet heute selbstständig als Journalistin und Moderatorin. Sie hat mehrere Bücher über die Psychologie von Anleger:innen und Investmentstrategien geschrieben. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit, für die sie sich auch mit Vorträgen und Seminaren stark macht.
Darüber hinaus schreibt sie eine wöchentliche Kolumne bei onvista.de, einem der meistbesuchten Finanzportale in Deutschland.

Mehr interessante Artikel im Magazin: