„Ich suche Aktien nach Gefühl aus“

Eigentlich steht Influencerin Luisa Lion für Fashion- und Lifestyle-Themen, aber auch für Finanzen interessiert sie sich. Bisher hat sie vor allem in Immobilien investiert, jetzt aber auch Aktien für sich entdeckt.

Luisa Lion hatte immer schon ein klares Ziel: Sie wollte mit 30 Jahren ihre erste Eigentumswohnung besitzen. Das hat sie geschafft, auch weil sie als Bloggerin und Influencerin so erfolgreich ist. Aktien waren lange kein Thema für sie, doch dann wurde in ihrem Freundeskreis immer häufiger darüber gesprochen. Ihre Neugier war geweckt. Mitten im Corona-Crash hat sie nun angefangen zu investieren.

Jessica: Du bist Influencerin und viele kennen Dich schon. Für alle anderen: Was postest Du, für welche Themen stehst Du?

Luisa: Ich habe vor zehn Jahren mit meinem ganz persönlichen Fashion- und Lifestyle-Blog angefangen, später auch über meine Reisen berichtet – eher private Themen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Ich poste zu Themen, die mich auch privat interessieren, mal sind es Sport und Ernährung, dann der Immobilienkauf und seit Neuestem auch Aktieninvestments.

Wie bist Du Influencerin geworden?

Das hat sich langsam entwickelt, vor zehn Jahren gab es ja noch gar kein Instagram. Und Influencer gab es auch noch nicht; das Wort ist erst drei oder vier Jahre alt. Anfangs hatte mein Blog 80 Leserinnen. Dann habe ich bei der TV-Show „Shopping Queen“ mitgemacht. Das hat mir 2013 viele neue Follower beschert. Damals ging es auch mit Instagram los. Ich hatte vielleicht 4000 Follower und dann wurden es immer, immer mehr. Ich bin da einfach so reingerutscht. Eigentlich wollte ich Redakteurin werden oder in den PR-Bereich gehen. Ich hätte auch niemals gedacht, dass man mit Blog und Instagram Geld verdienen könnte.

Das hat sich bald geändert…

Während meines Studiums hatte ich noch Nebenjobs, meistens in PR- und Marketing-Agenturen. Irgendwann habe ich mich gefragt, warum ich mich mit mehreren langweiligen Nebenjobs rumquäle, wenn ich doch mit dem Blog schon Geld verdiene. Also habe ich mich auf Blog und Instagram konzentriert, was ziemlich gut funktioniert hat.

Du bist mittlerweile recht bekannt, triffst tolle Leute, machst tolle Reisen. Wirst Du auf der Straße eigentlich oft erkannt und angesprochen?

Es kommt darauf an, wo ich gerade bin. In Deutschland und Österreich passiert das häufiger, vor allem an Orten, wo viele Jüngere sind. Und wenn ich um die Alster jogge, grüßen einige oder schicken mir hinterher via Instagram die Nachricht, dass sie mich gerade gesehen haben. Das freut mich!

Hast Du noch einen anderen Beruf?

Angestellt war ich nie, aber ich habe Firmen gegründet. Die erste „Our Clean Journey“ schon 2012 gemeinsam mit einer Freundin. Es ging um „Clean Eating“. Dann folgte gemeinsam mit meinem Partner 2016 „Blogger Workshop“. Wir bieten Online-Workshops für Firmen und Privatpersonen an. Und vor zwei Jahren ging die Events & Digitale Marketing-Agentur „Preach Media“ an den Start.

Kannst Du gut mit Geld umgehen?

Mathe war nie mein Ding, aber mit Geld kann ich gut umgehen. Ich habe schon als Kind Listen mit meinem Einnahmen – Taschengeld, Babysitten, Kastanien zum Kastanienhof tragen – und Ausgaben geschrieben. Das hat mich fasziniert. Ich habe auch ein relativ üppiges Taschengeld bekommen, mit dem ich alle Schulsachen oder Kleidung kaufen musste. So habe ich relativ früh gelernt, wie man mit Geld umgeht und dass ich dafür arbeiten gehen muss, wenn ich etwas Extra haben möchten. Ich gebe nämlich auch gerne Geld aus! Aber ich würde mir nie etwas auf Pump kaufen, nie einen Kredit für Fernseher oder Handy aufnehmen. Lieber spart man etwas mehr, sucht sich einen Nebenjob oder verkauft Überflüssiges auf eBay.

Apropos Nebenjob, was hast Du mit Deinem ersten selbst verdienten Geld gemacht?

Die erste nennenswerte Summe habe ich bei einem mehrmonatigen Studentenjob in einer Münchener PR-Agentur verdient. Ausgegeben habe ich es für eine ziemlich teure Celine-Handtasche. Nicht sehr vernünftig, aber damals drehte sich in meinem Leben alles um Mode und ich wollte sie unbedingt. Die Tasche habe ich übrigens noch heute und trage sie auch noch ab und zu.

Sparst Du oder investierst Du?

Ich investiere, in Immobilien und neuerdings auch in Aktien.

Immobilien sind eine ziemlich große Investition…

Für mich hat das Sinn gemacht. Und ich wollte immer schon in eine Wohnung investieren. Ich habe vor einigen Jahre im gleichen Mehrfamilienhaus wie meine Mutter eine Wohnung gekauft. Ohne sie und vor allem ohne ihre Hilfe hätte ich das wahrscheinlich nicht gemacht. Der ganze Papierkram, Makler, Notar, Steuerberaterin – das ist heftig, wenn man sich noch nicht auskennt. Ein Jahr später habe ich schon die zweite Wohnung im gleichen Komplex gekauft. Und letztes Jahr kam dann die Eigentumswohnung dazu.

Und wann hast Du Aktien für Dich entdeckt…

Lange war das für mich überhaupt kein Thema, aber im Freundeskreis wurde in den vergangenen Monaten immer öfter darüber diskutiert. Dann hat eine Freundin geerbt und das Geld in Aktien investiert. Ich habe viel mit ihr über das Thema gesprochen und mich immer mehr damit auseinander gesetzt. Schließlich haben wir ein Depot für mich eröffnet und ich habe 5000 Euro auf das Anlagekonto überwiesen. Das ist ein guter Start. Wenn ich das Geld verlieren würde, würde das meinen Lebensstil aber nicht stark verändern. Und dann habe ich losgelegt. Es war gar nicht so schwierig.

Was hast Du gekauft?

Ehrlich gesagt habe ich meine Aktien nach Gefühl ausgesucht. Ich habe auf meinen Bauch gehört und viele Einzelaktien gekauft, darunter Netflix, Amazon, Visa, Microsoft, Royal Dutch Shell, Marriott, Sixt, Johnson & Johnson, LVHM und Apple*. Auch zwei ETFs sind im Depot gelandet. Das war so einfach, ein paar Klicks abends auf der Couch. Das war ein guter Anfang. Und jetzt schaue ich, wie sich das ganze entwickelt.

Wie hast Du den Crash an der Börse erlebt?

Ich habe ja erst Mitte März losgelegt, da war der größte Kursrutsch schon überstanden. Mein Minus ist minimal.

Welche finanziellen Ziele hast Du?

Ehrlich gesagt gar nicht mehr so viele. Ich wollte unbedingt meine erste Immobilien vor meinem 30. Geburtstag gekauft haben. Im Sommer werde ich 31 und habe nun schon drei. Bis ich 50 oder 60 bin sind es vielleicht fünf, die dann möglichst auch abbezahlt sein sollten, damit ich von den Mieteinnahmen leben kann. Für mich sind Immobilien ganz klar Altersvorsorge.

Und Deine persönlichen Ziele, Du heiratest ja dieses Jahr…

Die Hochzeit werden wir wohl verschieben müssen. Wir wollten im August drei Tage lang in Italien feiern, aber es kommen eben viele Gäste aus den USA und Australien. Ob das dann schon wieder geht? Schwierig…

Luisa, danke für das Interview.

*Hinweis: Diese Aktien hat Luisa gekauft und sind keine Anlageempfehlung seitens der finanz-heldinnen.

Luisa Lion

Luisa Lion

Bloggerin und Gründerin von Preach Media

Luisa Lion ist eine der erfolgreichsten Influencerinnen Deutschlands. Auf Instagram lässt die Hamburgerin ihre Follower*innen täglich an ihrem Leben teilhaben. Eigentlich steht die 30-Jährige für Fashion- und Lifestyle-Themen, doch mittlerweile geht es auch immer öfter um Finanzen.  Außerdem ist sie Mitgründerin von „Blogger Workshop“ und der Events & Digitale Marketing-Agentur „Preach Media“.

Luisa war auch schon zu Gast im finanz-heldinnen Podcast. Höre die Folge mit ihr hier. 

Jessica Schwarzer

Jessica Schwarzer

Journalistin und Börsenexpertin

Jessica Schwarzer ist Autorin für das finanz-heldinnen Magazin und eine der renommiertesten Finanzjournalistinnen Deutschlands. Ihre Leidenschaft für die Börse hat die gebürtige Düsseldorferin zum Beruf gemacht. Die langjährige Chefkorrespondentin und Börsenexpertin des Handelsblatts (2008 bis 2018) arbeitet heute selbstständig als Journalistin und Moderatorin. Sie hat mehrere Bücher über die Psychologie von Anlegern und Investmentstrategien geschrieben. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit, für die sie sich auch mit Vorträgen und Seminaren stark macht.
Darüber hinaus schreibt sie eine wöchentliche Kolumne bei onvista.de, einem der meistbesuchten Finanzportale in Deutschland.

Mehr interessante Artikel im Magazin:

finanz-heldinnen Infoline

Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit kommen viele Fragen auf. Dabei ist jede Frage anders und wir möchten jeder Frau auch eine individuelle Antwort geben. Dafür haben wir die finanz-heldinnen Infoline eingerichtet.

Hier könnt Ihr alle Fragen stellen, die Euch rund um das Thema Geldanlage beschäftigen. Einfach, persönlich und von Frau zu Frau.

Ihr erreicht uns montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer:

+49 (0) 4106 – 708 2549

Wir freuen uns über Euren Anruf!