Mit dem Kontowechselservice ganz einfach Deine Bank wechseln

Du bist schon lange unzufrieden mit Deiner Bank, aber vor einem aufwendigen Wechsel bisher immer zurückgeschreckt? Dabei gibt es viele Gründe Dir eine Bank zu suchen, die auch wirklich zu Dir passt. Damit Du die besten Konditionen für Dich auch ohne Wechselstress erhältst, gibt es die Kontowechselhilfe.

Lebensumstände verändern sich und damit auch die Ansprüche an Deine Bank. Auch wenn Dein*e Bankberater*in bisher eine wichtige Unterstützung für Dich war, kann es sein, dass Du Dich heute lieber für eine Bank entscheiden würdest, die im Bereich mobiles Banking die Nase vorne hat. Wäre da nicht der aufwändige Kontowechsel. Oder?

Per Gesetz zum neuen Konto

Wenn Du Dich in der Vergangenheit dazu entschieden hast, zu einer anderen Bank zu wechseln, dann folgte bisher eine Reihe papierlastiger Aufgaben. Nach der Kontoeröffnung mussten alle Vertrags-und Zahlungspartner*innen einzeln informiert werden. Für große Summen, wie Miete und Einkommen, geht das schnell, aber dann folgen die kleineren Posten wie Abonnement, Handyvertrag oder Vereinsbeiträge, die bei der Übertragung häufig außer Acht gelassen werden. Damit Bankkunden und Kundinnen bei ihrem Wechsel nicht mehr völlig auf sich allein gestellt sind, gibt es seit 2016 die gesetzliche Kontowechselhilfe. Das nach EU-Richtlinien entstandene Gesetz verpflichtet alle Banken, ihren Kund*innen einen kostenfreien Girokontowechsel-Service anzubieten.

So läuft die gesetzliche Kontowechselhilfe ab

  1. Wenn Du Deine Bank verlassen willst, dann ist die erste Überlegung, welcher Anbieter besser zu Dir passen könnte. Dabei hilft es, sich vorher die eigenen Bedürfnisse vor Augen zu führen. Möchte ich weiterhin die Möglichkeit haben eine Filiale aufzusuchen? Wie wichtig sind mir die Kosten für Kontoführung oder Transaktionen? Hast Du Dich entschieden, dann beginnt Dein Wechsel.
  2. Zunächst beantragst und eröffnest Du Dein Konto bei Deiner neuen Bank. Um die Kontowechselhilfe zu nutzen, sendest Du dann eine Ermächtigung an diese. Das erfolgt über ein Formular, welches per Post verschickt werden muss. Jetzt kannst Du Dich erst einmal zurücklehnen und die Banken die Arbeit machen lassen.
  3. Nachdem Du die Ermächtigung erteilt hast, hat Deine bisherige Bank unter anderem die Pflicht, innerhalb von fünf Tagen Deine Daueraufträge sowie Lastschriftmandate an Deine neue Bank zu übermitteln. Andersherum muss auch Dein neuer Anbieter die Aufträge in derselben Zeitspanne einrichten und Zahlern, die Überweisungen an Dein Konto tätigen sowie den Gläubigern Deiner Lastschriftmandate sowie Deine neue Kontoverbindung mitteilen. Dabei werden Deine Daten der vergangenen 13 Monate übermittelt.
  4. Nachdem Dein neues Konto für Abbuchungen und Zahlungseingänge bereit ist, löscht Deine alte Bank auf Deinen Terminwunsch hin Dein altes Konto. Dabei wird es für kommende Abbuchungen gesperrt, Deine Daueraufträge gelöscht und Dein Restguthaben überwiesen. Und schon bist Du bei Deiner neuen Bank angekommen.
  5. Um sicherzugehen, dass alles geklappt hat, solltest Du trotz der Wechselhilfe einen Blick auf Deine Zahlungsverbindungen werfen. Ein Tipp: Lass zwischen Deiner Kündigung und der Neueröffnung lieber etwas Zeit, zwei bis drei Monate reichen da schon. So gehst Du sicher, dass alle Verbindungen vollständig übertragen worden sind.

Digitaler Kontowechselservice als Alternative

Auch wenn die gesetzliche Kontowechselhilfe Bankkund*innen bereits einige Unterstützung bietet, so hat sie doch ihre Schwächen. Bereits das Kontowechselformular zur Ermächtigung Deiner neuen Bank kann eine Herausforderung sein. Es hat einen Umfang von drei Seiten, auf denen Du bis zu 50 Kreuze setzen kannst. Auch die gesetzlichen Fristen werden nicht immer eingehalten, denn nicht eingeschlossen ist der Postweg Deiner Dokumente. Daher bieten viele Banken Dir heute einen eigenen Service zum Kontowechsel an.

Der comdirect Wechselservice

Nach Deiner Kontoeröffnung bei comdirect erhältst Du eine Zugangsnummer für Deinen Persönlichen Bereich. Unter Konto & Karte > Kontowechsel > Kontowechsel-Portal gelangst Du zum Wechselservice. Du benötigst die Zugangsdaten zu Deiner alten Kontoverbindung, um mit dem Wechsel zu beginnen.

Wenn Du bereits bei Deiner alten Bank einen Online-Banking Zugang hattest, dann werden Deine Zahlungspartner automatisch abgefragt. Per Klick wählst Du die Partner aus, die Du von Deinem Kontowechsel informieren möchtest. So kannst Du, im Gegensatz zur gesetzlichen Hilfe, alte oder unwichtige Verbindungen gleich löschen. Zusätzliche Verbindungen kannst Du aus voreingestellten Kategorien auswählen. Die Benachrichtigungen werden dann automatisch über das System versendet. Bei Rückfragen erhältst Du eine Nachricht in Deine Postbox.

Du siehst, ein Kontowechsel ist heute schon viel leichter als noch vor einiger Zeit. Statt Jahre bei einer Bank zu verbringen, die nicht mehr zu Dir passt, lohnt es sich nur ein paar Minuten in den Wechsel zu investieren. Apropos investieren: Vielleicht fällt Dir bei deinem Wechsel ja sogar ein altes Abo oder ein ungenutzter Fitnessstudio-Vertrag auf, den Du schon lange kündigen wolltest. Das eingesparte Geld könntest Du bei Deiner neuen Bank sicher gewinnbringend anlegen.

Mehr interessante Artikel im Magazin: