5 Fehler, die Du vermeiden solltest

Fehler vermeiden

Mit der Geldanlage scheint es nicht immer so leicht. Zum einen gibt es viel zu beachten und zum anderen ebenso viel zu bedenken. Zumindest sehen wir es häufig so und suchen beliebte Ausreden, um das lästige Thema Finanzen vor uns herzuschieben. Beachtest Du nur fünf Punkte, bist Du bestens für die Börse vorbereitet!

Dass Du Dich um Deine Finanzen kümmern solltest, ist Dir bereits klar. Sonst hättest Du nicht auf unsere Seite geklickt. Aber egal, ob Du noch im Prozess hin zum ersten Schritt bist oder schon auf Deiner Reise in Sachen Finanzen fortgeschritten: Bedenken gibt es immer wieder. Daher haben wir fünf häufige Fehler zusammengetragen, die Dich dabei unterstützen sollen, sie nicht zu begehen. Und wenn dies doch einmal passiert, dann führe Dir vor Augen: Bewusstsein schafft Gelassenheit. Heißt also, wenn Du Dir Deiner Situation bewusst bist, kannst Du sie angehen. Einen Schritt nach dem anderen. Wir begleiten Dich dabei.

Nun aber los:

Fehler 1: Geld investieren, das Du nicht hast

Die Kurse sind gerade so attraktiv und im Bekanntenkreis reden alle darüber zu investieren? Sofern Du kein Geld „übrig“ hast, geht Dein Weg in diesem Moment noch nicht an die Börse. Du solltest nämlich gar nicht erst darüber nachdenken, Schulden zu machen und das geliehene Geld (egal von wem) zu investieren. Denn was ist, wenn die Fälligkeit eintritt, der Kredit zurückgezahlt werden muss und die Kurse gerade im Keller sind? Genau, Du bist in der Zwickmühle und musst verkaufen. Natürlich mit Verlusten. Das sollte nicht passieren.

Fehler 2: Geld investieren, das Du bald benötigst

Eigentlich kann man es hier kurz halten. Denn es verhält sich ebenso, wie bei Punkt eins. Geld, welches Du innerhalb der nächsten ein bis fünf Jahre sicher benötigst, gehört bei einer langfristigen Anlagestrategie (und hier sprechen wir über zehn Jahre und länger) nicht ins Depot.

Und damit keine Missverständnisse aufkommen: Auch der Notgroschen gehört nicht ins Depot.

Fehler 3: Risiko ausblenden

Ohne Risiko, keine Rendite. So funktioniert der Aktienmarkt nun einmal. Sei Dir dem bewusst und behalte es stets im Hinterkopf. Du kennst die Hebel, um das Risiko zu minimieren (Stichwort: Diversifikation), wende sie aber auch an und schalte sie nicht ab. Gerade, wenn Du neue Investitionen tätigen willst.

Fehler 4: Alle Eier in einen Korb legen

Die berühmte Börsenweisheit sollte man sich immer wieder vor Augen führen. Sie symbolisiert, dass wenn der Korb mit allen Eiern herunterfällt, auch alle kaputt sind. Das kann passieren, wenn Du all Dein Geld in die Aktie eines Unternehmens investierst. Geht es dem Unternehmen z.B. nicht gut oder es geht sogar pleite, ist all Dein Geld weg. Verteilst Du aber Dein Geld auf viele Unternehmen (dies geht beispielsweise mit Fonds sehr gut), wird das Risiko des Verlustes gestreut. Du diversifizierst also.

Beispiel: Geht es einem Unternehmen in einem breit investierten Fonds mit 1.000 Werten nicht gut, können es die 999 anderen noch ausgleichen.

Die Core-Satellite-Strategie kann Dir hier helfen, Deine Investments gut aufzustellen und die Eier gut zu verteilen.

Fehler 5: Gier und schnelle Gewinne im Fokus haben

Sicher ist es klasse, wenn wir klare Ziele vor Augen haben und hungrig sind, an der Börse saftige Renditen zu erzielen. Versuche dennoch Deine Gefühle unter Kontrolle zu haben und verliere Dein Ziel, Dir langfristig ein finanzielles Polster zuzulegen, nicht aus den Augen. Sind hier alle Weichen gestellt und Hausaufgaben erledigt, kannst Du gerne in die Kür gehen und weitere Anlageformen in Betracht ziehen.

Als finanz-heldinnen ist es uns aber sehr wichtig, dass Du zuerst Deine mögliche Rentenlücke füllst, bevor es rasanter zugeht. Blende solange auch gut gemeinte Tipps von anderen aus, die auf schnelle Gewinne abzielen und frage Dich, was sie davon haben. Führe Dir Deine Ziele vor Augen und verliere nicht den Fokus.Sind Dir in der Vergangenheit Anlagefehler unterlaufen? Sprich darüber und tausche Dich aus! Die anderen können sicher davon lernen. Am besten teilst Du Deine Erfahrungen auch bei uns auf dem Instagram-Kanal.