Themen-ETFs: Chancen und Herausforderungen

Portrait of elegant adult woman looking at smartphone screen and laughing while chatting online with friends and family, copy space
Portrait of elegant adult woman looking at smartphone screen and laughing while chatting online with friends and family, copy space

Es gibt viele spannende Themen für Anleger:innen und dazu die passenden ETFs. Wasserstoff, Ernährung der Zukunft oder künstliche Intelligenz – nur leider gehen die Wetten nicht immer auf.

Der Kreativität der ETF-Anbieter sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Es kommen immer neue sogenannte Themen-ETFs auf den Markt. Sie setzen auf Zukunftstrends wie künstliche Intelligenz, Wasserstoff oder Ernährung der Zukunft, auf Modethemen wie Gaming und eSports oder auf Liebhaberthemen wie Tierfutter. Erkennen Investor:innen und vor allem die Finanzbranche einen neuen Trend – oder meinen ihn zu erkennen – oder sehen ein Modethema, dann dauert es nicht lange, und es gibt die entsprechenden ETFs.

Wasserstoff ist und war ein solches Thema. Es brach vor ein paar Jahren ein richtiger Hype aus, eine Rally der Wasserstoff-Aktien. Doch die Unternehmen lieferten nicht, machten hohe Verluste, die großen Durchbrüche ließen auf sich warten. Die Blase platzte. Erholt haben sich die Aktien bisher noch nicht. Das könnte aber noch kommen, oder? Schließlich gilt Wasserstoff als eine der Energien der Zukunft. Nur an der Börse läuft es eben nicht mehr. Gut möglich aber, dass sich das wieder ändert.

Ernährung der Zukunft ist ein weiteres gutes Beispiel. Auch wir haben im Sommer 2020 über dieses „spannende Thema für Anleger:innen“ geschrieben, hier kannst Du den Artikel nachlesen. Wir haben vom sensationellen Börsengang von Beyond Meat und einem Kursgewinn von 700 Prozent binnen eines Jahres berichtet. Wir haben aber auch gefragt: „Nur ein Hype oder der Beginn eines Megatrends?“ Die Zahlen sprachen für das Unternehmen und andere, die Fleischersatz, in der Fachsprache alternative Proteine genannt, herstellen. Auch die großen Nahrungsmittelkonzerne haben den längst erkannt und setzen immer stärker auf biologisch erzeugte Lebensmittel, natürliche Zusatzstoffe und eben die Produktion alternativer Proteine.

Doch an der Börse wollte dieser Trend nicht richtig zünden. Im Gegenteil. Der Aktienkurs Beyond Meat stürzte massiv ab. Von den Gewinnen ist nichts mehr übrig, im Gegenteil. Auch die ETFs, die auf das Thema Ernährung der Zukunft setzen, notieren mehr oder weniger stark im Minus – je nachdem, wann sie aufgelegt wurden. Die Inflation hat die Lebensmittelpreise stark steigen lassen, und die alternativen Leckerbissen war schon vorher nicht günstig. Ist dieses Thema also doch keine so gute Idee? Die Zeit wird es zeigen.

Nur weil ein Themen-ETF mal nicht läuft oder sogar abstürzt, muss das nämlich nicht heißen, dass wir auf den völlig falschen Trend gesetzt haben. Es kann viele Gründe haben, warum es erstmal ruckelt: die Inflation, fehlende Innovationen, politische Hürden, gestörte Lieferketten, irgendwelche Krisen. Gut möglich, dass wir eben doch den richtigen Riecher, die richtige Investmentidee hatten, aber es eben noch dauert, bis die Unternehmen durchstarten, bis das Thema, der Trend und damit unser ETF Fahrt aufnimmt.

Mitunter werden Erinnerungen an den Internetboom zu Beginn des Jahrtausends wach. Erst ging alles, was nur irgendwie mit diesem Trend zu tun hatte, durch die Decke. Dann kam der Crash. Damals kamen auch die großen Internetgiganten, heute die wertvollsten Unternehmen der Welt, unter die Räder: Microsoft oder Amazon beispielsweise. Es dauerte, aber dann stiegen sie eben doch in den Börsenolymp auf. Wären wir doch bloß damals investiert gewesen und dann auch geblieben. Denn dieser Trend war nicht aufzuhalten, auch wenn es zwischenzeitlich an der Börse ganz anders aussah.

  • Diese Beispiele zeigen Dir: Mancher Trend braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Mancher ist vielleicht wirklich nur ein Hype. Es gibt aber auch Themen-ETFs, die funktionieren wunderbar. Künstliche Intelligenz ist ein gutes Beispiel dafür. Ob das 2024 und in den folgenden Jahren so weiter geht? Vieles spricht dafür, aber vielleicht sind die Aktien auch ein bisschen zu heiß gelaufen und eine Korrektur droht, bevor es dann weiter geht?

Wenn Du auf Themen-ETFs setzt, musst Du Dir darüber im Klaren sein, dass Du ein erhöhtes Risiko eingehst. Auch, weil die Risikostreuung auf der Strecke bleibt. Oft sind nur wenige Aktien in den Indizes, manch Einzeltitel ist zudem sehr hoch gewichtet, was das Risiko zusätzlich erhöht. Du setzt auf ein bestimmtes Thema, einen bestimmten Trend und damit in der Regel auf eine Branche oder auf einige wenige. Themen-ETFs sollten deshalb immer nur eine Beimischung sein und Du solltest Dein Investment öfter mal hinterfragen. Aber wie immer an der Börse gilt: Höheres Risiko, höhere Chance. Und anders herum.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Themen-ETFs sind relativ riskant, die Risikostreuung bleibt oft auf der Strecke.
  • Mancher vermeintlicher Trend entpuppt sich als Hype.
  • Läuft ein Thema und laufen die entsprechenden Themen-ETFs an der Börse sensationell, kann jederzeit ein Rücksetzer drohen.
  • Manche Themen brauchen Jahre, bis sie ein echter Trend werden.
  • Themen-ETFs sollten immer nur eine kleine Beimischung im Depot sein.

Jessica Schwarzer

Jessica Schwarzer

Jessica Schwarzer ist Autorin für das finanz-heldinnen Magazin und eine der renommiertesten Finanzjournalistinnen Deutschlands. Ihre Leidenschaft für die Börse hat die gebürtige Düsseldorferin zum Beruf gemacht. Die langjährige Chefkorrespondentin und Börsenexpertin des Handelsblatts (2008 bis 2018) arbeitet heute selbstständig als Journalistin und Moderatorin. Sie hat mehrere Bücher über die Psychologie von Anleger:innen und Investmentstrategien geschrieben. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit, für die sie sich auch mit Vorträgen und Seminaren stark macht. Darüber hinaus schreibt sie eine wöchentliche Kolumne bei onvista.de, einem der meistbesuchten Finanzportale in Deutschland.