Fremdwährungen

Reisen und Überweisen in Länder mit Fremdwährungen

Auf Reisen mit der Kreditkarte zahlen oder am Flughafen Euro in Landeswährung umtauschen? Mit ein wenig Planung und Erfahrung ist das Bezahlen im Ausland ein Kinderspiel. Wie aber überweise ich Fremdwährungen ins Ausland – und wie sichere ich mir Kurse ab?

Der holprige Start in das Thema Fremdwährungen

Ich kann mich noch genau an den 04.09.2014 erinnern. An diesem Tag verkündete Mario Draghi, die Leitzinsen auf das Rekordtief von 0,05 Prozent zu senken und gleichzeitig den Start des Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank. Gebannt schaute ich auf den Umrechnungskurs von Euro und Dollar. Binnen Minuten verlor der Euro gegenüber dem Dollar an Wert. Hätte mich diese Nachricht vor wenigen Monaten kaum berührt, bedeutete sie nun einen empfindlichen finanziellen Dämpfer. Ich hatte mich erst vor wenigen Wochen mit einer Reiseveranstaltung selbständig gemacht und meine Reisen, die in Dollar zu zahlen waren, mit einem tagesaktuellen Kurs berechnet. Nun musste ich den Dollar viel teurer als kalkuliert einkaufen.

Devisenabsicherung über Fremdwährungskonten

Der erste Schritt zur Währungsabsicherung war das Eröffnen von Fremdwährungskonten. Da ich meine Partner vor allem in US Dollar und Südafrikanischen Rand zahle, habe ich für diese beiden Währungen bei meiner Bank in Deutschland ein Konto eröffnet. Nun tausche ich nach Bedarf Euro in die jeweiligen Währungen um und bin so gegen extreme Schwankungen abgesichert. Kolleginnen in der Branche arbeiten auch mit Konten im nichteuropäischen Ausland, um sich die zugegebenermaßen hohen Überweisungsgebühren ins Ausland zu sparen. Ich persönlich schätze aber die Sicherheit der europäischen Einlagensicherung sehr.

Am Rande erwähnt: Bei meinen Reisen in Südafrika etwa, hilft mir das Rand Konto leider nichts. Ich kann von diesem keine Südafrikanischen Rand abheben, sondern muss wie jeder andere auch das Geld umtauschen.

Tagesaktuelle Überweisungen

Jedes Konto kostet natürlich monatliche Gebühren. Ich biete verschiedene Ziele im Ausland an und bezahle meine Partner neben US Dollar auch in der jeweiligen Landeswährung. Es war eine schlichte Kosten-Nutzen-Rechnung, nicht für jede Exotenwährung ein eigenes Konto anzulegen. Hierfür sind tagesaktuelle Überweisungen ideal. Von meinem Euro-Konto wird dabei der entsprechende Betrag zum tagesaktuellen Wechselkurs abgebucht und in der jeweiligen Währung ins Ausland überwiesen.

Es gibt natürlich noch andere Wege, Geld in Fremdwährungen zu überweisen. Informieren kann man sich in Foren oder befragt den eigenen Reiseveranstalter oder die Hausbank zu den besten Möglichkeiten.

Mein Tipp für Urlaubsreisen außerhalb des Euroraums

Euro tausche ich nur in Ausnahmefällen schon in Deutschland um. Den besten Kurs erhalten Sie in der Regel, wenn Sie vor Ort am Automaten Geld abheben. Dies ist je nach Anbieter mit EC- und Kreditkarte möglich. Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr fällig.
Weitere Tipps zum Geld abheben im Ausland.

Eine andere Möglichkeit ist das Umtauschen des Bargelds vor Ort. Ich empfehle einen Umtausch direkt am Flughafen, denn dort sind die Wechselkurse meist günstiger als im Hotel.

Am einfachsten ist natürlich die direkte Zahlung mit der Kreditkarte. Auf sie würde ich mich aber nicht zu 100 % verlassen, da nicht überall Kreditkartenzahlungen akzeptiert werden. Zudem fällt bei Kreditkartenzahlungen meist eine zusätzliche Gebühr im Ausland an, das sogenannte Auslandseinsatzentgelt.

Ein wenig Planung bedarf es bei Reisen in Ländern, in denen sich neben der Landeswährung der US Dollar (USD) als zweite Landeswährung etabliert hat. Dies ist beispielsweise in einigen afrikanischen Ländern der Fall. Für eine Reise nach Tansania empfiehlt es sich, USD in bar mitzunehmen – und ein wenig Geld vor Ort in Landeswährung, die Tansanischen Shillinge, umzutauschen. Auf kleinen Märkten zahlen Sie meist in Shilling, Trinkgelder an lokale Reiseleiter werden dagegen in USD gezahlt. Da Sie vor Ort keine USD am Automaten abheben können, sollten Sie ausreichend USD in kleinen Scheinen mitnehmen. Am besten machen Sie vor Ihrer Reise eine grobe Kalkulation, wie viel Geld Sie in etwa vor Ort benötigen werden.

Daniela Köster

Daniela Köster

Daniela Köster ist Gründerin und Eigentümer des Reiseveranstalters Genuss Touren. Sie bietet individuelle Luxusreisen an, die ganz nach den Wünschen der Gäste zusammengestellt werden. Ob exklusiver Badeurlaub an den Traumstränden des Indischen Ozeans, individuelle Safaris im südlichen und östlichen Afrika, entspannte oder sportliche Golfreisen oder Verwöhntage in handverlesenen Boutiquehotels, Daniela bietet für jeden Geschmack etwas. Dabei legt sie besonderen Wert auf eine persönliche Beratung ihrer Kunden.

Mehr interessante Artikel im Magazin:

finanz-heldinnen Infoline

Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit kommen viele Fragen auf. Dabei ist jede Frage anders und wir möchten jeder Frau auch eine individuelle Antwort geben. Dafür haben wir die finanz-heldinnen Infoline eingerichtet.

Hier könnt Ihr alle Fragen stellen, die Euch rund um das Thema Geldanlage beschäftigen. Einfach, persönlich und von Frau zu Frau.

Ihr erreicht uns montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer:

04106 – 708 2549

Wir freuen uns über Euren Anruf!