Voneinander Finanzen lernen

Anfang 2017 gründete Claudia Müller das Female Finance Forum – ein Finanzblog und Netzwerk für Frauen. Jetzt ist Claudia eine der drei Finalistinnen in der Kategorie Fintech / Money für den Digital Female Leader Award 2019. Im Interview erzählt sie über ihr Netzwerk, ihre wichtigsten beruflichen Schritte und was es für sie bedeutet, ein Digital Female Leader zu sein.

finanz-heldinnen: Claudia, herzlichen Glückwunsch! Du bist eine der drei Finalistinnen der Kategorie Fintech / Money für den Digital Female Leader Award. Was bedeutet es Dir, unter den Nominierten zu sein?

Claudia: Für mich ist es eine große Ehre und Anerkennung, zu den Nominierten zu gehören. Es ist großartig zu sehen, wie viele starke und beeindruckende Frauen es gibt. Der Digital Female Leader Award bringt ihnen Sichtbarkeit und Reichweite, wodurch sie zu Vorbildern für andere Frauen werden können.

Wie sieht Dein persönlicher Werdegang aus? Wie bist Du in der Finanzbranche gelandet?

Ich hatte schon lange die Motivation, in irgendeiner Form zu einer besseren Welt beizutragen – als Ärztin, in der Entwicklungszusammenarbeit, als Lehrerin. Die Pläne haben sich immer wieder geändert. Irgendwann habe ich gesehen, „Money makes the world go round“ oder „Geld ist Macht“. Ich möchte dafür sorgen, dass das Geld gleichmäßig verteilt ist oder zumindest alle dieselben Möglichkeiten haben, an dem Geldsystem teilzuhaben. So bin ich zuerst zur Deutschen Bundesbank gegangen, wo ich für nachhaltige Geldanlagen im internationalen Kontext zuständig war. 2017 habe ich mich dann mit dem Female Finance Forum selbständig gemacht.

Mit Deinem Female Finance Forum willst Du Frauen Finanzwissen vermitteln. Wieso glaubst Du ist Finanzbildung so wichtig?

Geld ist ein großer Hebel. Diesen Hebel können wir benutzen: Für uns als Einzelperson, für unser direktes Umfeld, für eine Welt nach unseren Vorstellungen. Um den Hebel benutzen zu können, müssen wir aber verstehen, wie er funktioniert. Finanzen bilden eine Grundlage unserer Gesellschaft; ob wir uns manchmal wünschen, dass das anders wäre, ist eine andere Frage, die auf einem anderen Blatt steht. Zunächst sollten wir verstehen, wie das System funktioniert. Leider ist die Finanzbildung bei den meisten Menschen ausbaufähig, da wir diese Inhalte selten lernen: Weder im Elternhaus noch in der Schule oder der Ausbildung werden sie thematisiert. Diese Lücke möchte ich schließen, um die Menschen dazu zu befähigen, den Hebel Geld in ihrem eigenen Sinn zu nutzen.

Wann und wieso hast Du beschlossen den Fokus Deiner Arbeit auf Frauen zu legen?

Der Frauenfokus entstand durch eine Freundin, die mir sagte: „Alle Experten, Journalisten oder Vortragenden zum Thema Finanzen sind Männer. Ich fühle mich von denen nicht angesprochen. Warum gibt es da nicht mehr von Frauen für Frauen?“ Daraufhin habe ich recherchiert und festgestellt, dass Frauen deutlich weniger aktiv sind, wenn es um ihre eigenen Finanzen geht. Die Auswirkungen dieses Nichts-Tuns sind allerdings für uns Frauen ungleich gravierender als für Männer – Stichwort Abhängigkeit und Altersarmut. Frauen haben also einen anderen Bedarf und eine andere Herangehensweise an das Thema Finanzen als Männer. Der Finanzsektor richtet sich bislang häufig an Männer; ich richte mich an Frauen.

Womit kommen Frauen besonders häufig auf Dich zu? Und was rätst Du ihnen dann?

Eine besonders häufige Frage ist: Wie kann ich für meine Kinder vorsorgen? Dann rate ich immer: Sorge erst für Dich selbst vor, und danach für Deine Kinder. Nur, wer selbst gesund ist, kann sich um andere kümmern. Das ist dasselbe Konzept wie bei der Sauerstoffmaske im Flugzeug: Setz erst die eigene Maske auf und hilf danach Deiner Sitznachbarin.
Wenn die eigene Absicherung geklärt ist, schauen wir gerne die verschiedenen Optionen an, um für Kinder vorzusorgen.

Was bedeutet es für Dich, ein Digital Female Leader zu sein?

Für mich ist es eine große Anerkennung und Ehre. Außerdem ist es Ansporn, mich noch mehr zu engagieren. Insbesondere der gezielte Ausbau digitaler Angebote wie Online-Kurse, Webinare oder vielleicht sogar eine App verzögert sich immer wieder, weil ich durch viele Workshops in Unternehmen oder bei Frauennetzwerken eingespannt bin. Diese Nominierung motiviert mich, die digitalen Angebote stärker in den Vordergrund zu rücken, um somit noch mehr Frauen für ihre Finanzen zu begeistern.

Kannst Du uns von einer Frau erzählen, die einen besonderen Einfluss auf Dein Leben hatte?

Das ist vielleicht ein Klischee, aber meine Oma war eine sehr besondere Frau. Sie hat uns immer daran erinnert, dass Bildung das wichtigste Gut ist und dass eine Frau immer ein eigenes Konto haben sollte. Zwei Lehren, die ich im Female Finance Forum miteinander kombiniere und weitergebe.

Als Unternehmerin finde ich Carrie Green, die Gründerin der Female Entrepreneur Association, sehr inspirierend. Sie hat es geschafft, mit viel Fleiß, gutem Gespür und Menschlichkeit ein beeindruckendes Unternehmen aufzubauen, mit dem sie wiederum viele andere Gründerinnen unterstützt.

Um Erfolg zu haben, braucht es immer auch ein wenig Mut. Was würdest Du als Deinen mutigsten beruflichen Schritt bezeichnen?

Der mutigste Schritt war vermutlich, mir selbst zu erlauben, eine Selbständigkeit als ernsthaften Berufsweg in Erwägung zu ziehen. Als ich letztendlich die Kündigung bei der Bundesbank, meinem damaligen Arbeitgeber, ausgesprochen habe, waren die ganzen Prozesse und Entscheidungen bereits gefallen und die Kündigung war nur die logische Konsequenz aus diesen vorherigen Entscheidungen. Aber die ersten Gedanken in Richtung Selbständigkeit, der Entwurf des Geschäftsmodells und die Bewerbung auf das Gründungsstipendium des Social Impact Lab waren Schritte, die viel Mut erforderten.

Claudia Müller

Claudia Müller

Gründerin Female Finance Forum

Die Ökonomin und Gründerin Claudia Müller hat mehrere Jahre internationale Arbeitserfahrung, u.a. bei der Deutschen Bundesbank, wo sie für das Thema „Green Finance“ verantwortlich war, sowie in der nachhaltigen Vermögensverwaltung einer deutschen Unternehmerfamilie. 2017 hat sie das Female Finance Forum gegründet. Das Female Finance Forum bringt Frauen den Umgang mit Geld und Finanzprodukten näher. Hierfür bietet es Vorträge und Seminare an, in denen Frauen die Grundlagen der Geldanlage erlernen. Diese Veranstaltungen bietet das Female Finance Forum insbesondere Arbeitgebern an, die so Gleichstellung in ganz neuen Bereichen leben können.

Instagram 

Twitter 

Mehr interessante Artikel im Magazin:

finanz-heldinnen Infoline

Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit kommen viele Fragen auf. Dabei ist jede Frage anders und wir möchten jeder Frau auch eine individuelle Antwort geben. Dafür haben wir die finanz-heldinnen Infoline eingerichtet.

Hier könnt Ihr alle Fragen stellen, die Euch rund um das Thema Geldanlage beschäftigen. Einfach, persönlich und von Frau zu Frau.

Ihr erreicht uns montags bis freitags von 9.00 bis 20.00 Uhr unter der Telefonnummer:

+49 (0) 4106 – 708 2549

Wir freuen uns über Euren Anruf!